Grüne OV Remseck

Integration von Flüchtlingen in Remseck

Seit 2015 sind über 500 Flüchtlinge nach Remseck gekommen. Unser Ziel ist, dass diese Menschen in unserer Stadt Anschluss finden und in das gesellschaftliche Leben integriert werden.

 

Diese Integrationsaufgabe haben Stadtverwaltung und Gemeinderat schon früh erkannt und ihr deshalb auch besondere Aufmerksamkeit geschenkt. So gibt es mit Jasmine Finckh seit 2016 eine Integrationsbeauftragte der Stadt.

 

Leitlinien für Integration

 

Zur Unterstützung der Integration wurde vom Gemeinderat 2017 beschlossen, Leitlinien für die Integration zu erarbeiten. Dabei war uns wichtig, dass diese in der täglichen Praxis der Integrationsarbeit hilfreich und direkt anwendbar sein sollen. Leitlinien sollen daher Ziele definieren, welche dann durch konkrete Handlungsempfehlungen erreicht werden können.

 

Seit Mai 2017 arbeiten Geflüchtete, Ehren- und Hauptamtliche daran diese Leitlinien aufzustellen mit konkreten Handlungsempfehlungen. Dazu wurden sechs themenbezogene Arbeitsgruppen gebildet:

 

  • Arbeit und Praktika
  • Haupt- und Ehrenamt
  • Kinder- und Jugendbildung
  • Kultur
  • Sprache
  • Wohnen

Vorstellung im Gemeinderat

 

Die vorläufigen Ergebnisse wurden dem Gemeinderat in der letzten Juli-Sitzung ausführlich vorgestellt. Gestartet sind alle sechs Arbeitsgruppen mit der Definition von zentralen Fragestellungen in ihren Handlungsfeldern und der Beantwortung dieser. Diese Ist-Analyse war anschließend die Basis für die Entwicklung der Leitlinien und er Handlungsempfehlungen. Um eine hohe Verbindlichkeit und Überprüfbarkeit der einzelnen Empfehlungen sicherzustellen, soll jetzt noch ein Zeitraum definiert werden, innerhalb dessen die Umsetzung angestrebt wird. Gleichzeitig ist es auch wichtig, die notwendigen Ressourcen zu beschreiben und die verantwortlichen Personen zu benennen.

 

Wichtige Punkte in den Leitlinien sind für uns z.B. die Unterstützung der Flüchtlinge beim Deutschlernen. Die Sprache ist für uns das Wichtigste, damit Integration gelingen kann. Dabei geht es um Erwachsene und Kinder. Entsprechende Angebote der Stadt gibt es in Kindertagesstätten der Stadt oder in den Vorbereitungsklassen an der Kelterschule, der Grundschule Pattonville, der Real- und Wilhelm-Keil-Schule. Besonders wichtig ist die Unterstützung der Zugewanderten bei Jobsuche und Arbeitsaufnahme. Wir begrüßen auch, dass die Stadt die dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge weiterhin als Ziel hat.

 

Dank an die in der Flüchtlingsarbeit Engagierten

 

Die Leitlinien konnten nur durch das "Netzwerk der Integration Remseck" so gut erarbeitet werden. Dieses besteht aus dem AK Asyl Remseck e.V., dem Team AWO Ludwigsburg, Geflüchteten und Bürgern und Vertretern der Stadt Remseck am Neckar. Allen, die an diesen Leitlinien mitgearbeitet haben, danken wir für ihre geleistete Arbeit bracht haben gebührt ein herzlicher Dank.

 

Am 24. September folgt im Haus der Bürger noch eine Bürgerwerkstatt, in der sich interessierte Bürgerinnen und Bürger mit dem Entwurf der Leitlinien auseinandersetzen können. Im November sollen dann die Leitlinien vom Gemeinderat beschlossen werden.