Grüne OV Remseck

Elektromobilität in Remseck voranbringen!

Elektromobilität ist für uns ein großes Thema. Deshalb hatten wir hierzu 5 Anträge in die Haushaltsberatungen eingebracht. Eine im Auftrag der Stadt letztes Jahr erstellte Studie der Firma teamred kam zu dem Ergebnis, dass die Elektromobilität in Remseck weiter ausgebaut werden soll.

 

Elektromobilität

 

Mit unseren Anträgen wollten wir jetzt konkrete Projekte anstoßen und den Worten Taten folgen lassen.

Wichtig ist uns der Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektroautos sowie Pedelecs und E-Bikes. Bei den Pedelecs ist eine Station in Remseck zu wenig. Für den Binnenverkehr von Remseck und auch für den Verkehr mit benachbarten Kommunen brauchen wir mehr Verleihstationen.

 

Wir wollten mit unserem ursprünglichen Antrag zu Pedelec/E-bike-Stationen erreichen, dass Remseck weitere Verleihstationen im ganzen Stadtgebiet aufbaut neben der bisher einzigen an der U 12-Station. Nachdem sich in der Beratung des Antrags abgezeichnet hat, dass der Antrag zum konkreten Aufbau weiterer Pedelec/E-bike-Stationen wohl mehrheitlich abgelehnt werden würde, haben wir den Antrag in einen Prüfantrag umgewandelt. Dieser Prüfantrag, dass also der Aufbau weiterer Pedelec/E-bike-Stationen in allen Remsecker Stadteilen geprüft werden soll, fand dann mit 13 Ja-Stimmen 6 Gegenstimmen und 3 Enthaltungen eine Mehrheit. Jetzt hoffen wir natürlich auf ein Prüfungsergebnis, das weitere Verleihstationen vorsieht.

 

Ebenso mehrheitlich beschlossen wurde auf unseren Antrag, dass aus Anlass der Interkommunalen Gartenschau am Zusammenfluss von Rems und Neckar einfache Lademöglichkeiten für Pedelecs und E-bikes zur Verfügung gestellt werden sollen. Einstimmig wurde auch beschlossen, dass in der neuen Tiefgarage des Rathauses die baulichen Voraussetzungen geschaffen, dass dort Ladestationen für Elektroautos installiert werden können.

 

Mehrheitlich abgelehnt wurden unsere beiden Anträge zur Beschaffung von Elektro- oder Hybridautos als Dienstfahrzeuge sowie die Bereitstellung von drei öffentlichen Ladestationen für Elektroautos.

 

Bezahlbarer Wohnraum

Ein großes Problem und für uns daher ein wichtiges Thema für uns ist die Wohnraumknappheit und der bezahlbare Wohnraum. Bedarf und Nachfrage können auch hier mit dem vorhandenen Angebot nicht gedeckt werden. Leider wurde unser Antrag auf Erstellung eines Wohnraumversorgungskonzeptes für Remseck mit den drei Elementen sozialer Mietwohnungsbau, preisgedämpfter Mietwohnungsbau im Preissegment darüber sowie ein Preisnachlass von bis zu 30 % bei Bauplätzen für zukünftige Wohnungseigentümer abgelehnt. Beschlossen wurde immerhin, dass die Stadt die Prämie des Landes in Höhe von 2000 € für jede geförderte Mietwohnung beantragen soll.

 

Chancengleichheit

Unser Antrag zur Erstellung eines Chancengleichheitsplans in der Stadtverwaltung wurde mehrheitlich abgelehnt. Ziel des Antrags war das berufliche Vorankommen von Frauen bei der Stadt gezielt zu fördern.

 

Fazit

Wir haben für einige unserer Anträge Mehrheiten erreicht, für andere nicht. Wir hoffen, dass wir mit allen unseren Anträgen Anstöße zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger der Stadt geben konnten und sind zuversichtlich, dass wir bald das ein oder andere Ergebnis sehen können.