Grüne OV Remseck

Grünes Wahlprogramm zur Gemeinderatswahl 2014

 

Grüne Erfolge 2009 - 2014

Die grüne Fraktion im Gemeinderat bilden Karl Burgmaier, Jasmine Finckh, Monika Voggesberger, Swantje Sperling und Jürgen Kada. Die Fraktion stellte zahlreiche Anträge oder beteiligte sich an gemeinsamen Anträgen mehrerer Fraktionen. Schwerpunkte waren die Themengebiete Verkehr, Natur und Landschaft, Büchereien, Schulen und Umwelt. So konnte sie einiges anstoßen und fördern: den Ausbau der Tageseinrichtungen für Kinder, die Sanierung und Verbesserung der Toilettenanlage in der Aldinger Neckarschule, den Einstieg in die Diskussion zur Ganztages-Grundschule, die Einrichtung desRunden Tisches Natur und Landschaftmit sachkundigen Bürgerinnen und Bürgern, das stärkere Erleben unserer Ufer- und Flusslandschaften, die Kommunalisierung des Stromund Gasnetzes, die Durchführung von Luftschadstoffmessungen in der Remstalstraße und der Hochberger Hauptstraße oder die dauerhafte Verankerung der Bürgerbeteiligung bei größeren Projekten.

Unser Wahlprogramm zeigt Ihnen, wofür wir uns in der nächsten Wahlperiode einsetzen und wie wir das öffentliche Leben in Remseck gestalten und bereichern wollen. Und bei allem gilt: Nicht nur für Sie, sondern am besten mit Ihnen! Machen Sie mit!

 

 

Kinder, Bildung und Senioren

Nur ein kinder- und familienfreundliches Remseck ist zukunftsfähig. Dies hat die Stadt erkannt und investiert bereits viel in Kinderbetreuung und Schulentwicklung. Doch wir können noch mehr tun:  

 

  • Grundschulen zu Ganztagsschulen ausbauen

  • Schulgebäude sanieren

  • Orte für Jugendliche zum Treffen und zur Ausübung von Trendsportarten schaffen

  • Flächen für Spiel- und Naturerfahrungen von Kindern in der Landschaft freihalten

  • Den öffentlichen Nahverkehr seniorengerecht gestalten

 

 

Gemeinschaft, Engagement und Beteiligung

Ein funktionierendes Gemeinschaftsleben macht eine Stadt lebenswert. Bürgerinnen und Bürger sollen ihre Erfahrungen und ihr Wissen aktiv in die Gemeinschaft einbringen können. Wir brauchen die offene und enge Kommunikation zwischen Verwaltung, Bürgerinnen und Bürgern. Daher:

 

  •  Stärkung der Bürgerbeteiligung
  •  Leitlinien für eine dauerhafte und breite Bürgerbeteiligung
  • Frühzeitige Information der Öffentlichkeit über neue Vorhaben und sensible Projekte
  • Pattonviller Beirat beibehalten
  • Vielfältiges und buntes Kulturleben
  • Sport im Verein und außerhalb ist wichtig
  • Wir heißen Kriegsflüchtlinge willkommen

 

 

Natur- und Umweltschutz, Energie 

Wir stehen für Umwelt- und Klimaschutz. Die Energiewende beginnt vor unserer Haustür, als Kommune und bei jedem Einzelnen. Der Erhalt der Artenvielfalt, der Natur- und Landschaftsschutzgebiete und anderer naturnaher Biotope auf unserer Gemarkung sind uns wichtig. Das erhöht die Qualität unseres Wohnumfeldes. Weitere Aufgaben:

 

  •  An der energetischen Sanierung der kommunalen Gebäude dranbleiben
  •  Den kommunalen Strombezug auf Ökostrom umstellen
  • Regenerative Energien dezentral erzeugen mit Wasserkraft, Biomasse und Sonne
  • Grünflächen fachgerecht pflegen
  • Begrünung öffentlicher Flächen durch Privatpersonen oder Gemeinschaftsgärten einführen
  • Die Interkommunale Gartenschau 2019 naturverträglich durchführen
  • Anreize für Erhaltung und Pflege der Streuobstwiesen schaffen

 

 

Verkehr

Remseck leidet unter dem vielen Durchgangsverkehr. Wir sollten einerseits alles vermeiden, was zusätzlichen Verkehr nach Remseck zieht und andererseits Alternativen zum motorisierten Individualverkehr anbieten. Das dient auch dem Klimaschutz. Alle Teilnehmenden am Verkehr, ob unterwegs mit dem Fahrrad, dem Auto oder zu Fuß, sind uns gleich wichtig. Daher:

 

  • Neubau einer zweispurigen Neckarbrücke westlich der Neuen Mitte (Billinger-Brücke oder Westrandbrücke), Verkehrsregelung mit Kreisverkehren: Der Verkehr kann staufrei fließen. Es wird kein zusätzlicher Verkehr nach Remseck geholt. Neckarrems und Neckargröningen werden entlastet!
  • Nur noch ÖPNV und Anliegerverkehr auf bestehender Neckarbrücke zwischen Neckarrems und Neckargröningen und in der Remstalstraße
  • Zusätzliche Stadtbahnlinie Ludwigsburg-Pattonville-Aldingen und Ludwigsburg-Neckargröningen-Waiblingen (Nord-Ost-Ring auf Schienen)
  • LKW-Durchfahrtverbot für Hochberg
  •  Hochberger Tunnel
  • Die Hochberger Neckarbrücke für Fußgänger und Radfahrer ertüchtigen
  • Beibehaltung des LKW-Verbots auf der Straße Hochdorf-Affalterbach
  •  Weitere Verbesserung des Radwegenetzes z.B. von Aldingen Richtung Ludwigsburg und Anbindung des Neckarzentrums an einen Radweg aus Richtung Neckarrems
  • Einrichtung von E-Bike-Stationen
  •  Wohnortnahe Parkplätze für Carsharing

 

 

Stadtentwicklung: ökologisch und sozial

Die nachhaltige städtebauliche Entwicklung von Remseck ist unser Ziel. Wir brauchen ein langfristiges Gesamtkonzept für unsere Stadtentwicklung, für jeden Ortsteil, für die Neue Mitte und die Freiräume zwischen unseren Ortsteilen. Architektonisch qualitätsvolles Bauen, Grünordnung und eine Nutzungsmischung sind wichtige Elemente der Stadtplanung. Im Einzelnen geht es uns um:

 

  • Neue Mitte als Alltagszentrum mit öffentlichem Platz, Bürgersaal, Rathaus und zentraler Bücherei neben Einkaufsmöglichkeiten, Dienstleistungen (Ärztehaus, Gastronomie usw.) und Wohnen
  • Ortsangepasste, ökologische und maßstäbliche Bauweise
  • Sparsamer Flächenverbrauch
  •  Sozialer Wohnungsbau
  •  Unterstützung von Baugemeinschaften und anderer Bauinitiativen für Mehrgenerationenprojekte und alternative Lebensformen
  •  Initiativen für Passivhausstandard in Bebauungsplänen
  • Solarfreundliche Gestaltung von Bebauungsplänen
  • Schnelles Internet in allen Ortsteilen

 

 

Wirtschaft

Die Stärkung der vorhandenen Gewerbebetriebe steht für ins im Mittelpunkt kommunaler Wirtschaftspolitik. Die Grundversorgung mit Gütern und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs gilt es zu erhalten. Darum:

 

  • Wohnortnahe Grundversorgung sicherstellen durch gute Erreichbarkeit mit dem ÖPNV
  • Stärkung von inhaberbetriebenem Einzelhandel und örtlichem Handwerk
  • Investitionen der Stadt zur Steigerung der Energieeffizienz (Wärmedämmmaßnahmen, erneuerbare Energien) stärken die örtlichen Handwerksbetriebe
  •  Innovative und umweltverträgliche Betriebe gewinnen, z.B. im Bereich Neue Medien oder Energieversorgung

 

 

Nachhaltige Finanzpolitik

Das Prinzip Nachhaltigkeit gilt nicht nur beim sorgsamen Umgang mit unseren natürlichen Lebensgrundlagen, sondern auch in der Finanzpolitik. Die Einnahme- und Ausgabenstruktur ist so zu gestalten, dass wir nicht auf Kosten zukünftiger Generationen leben. Mit den Finanzmitteln wollen wir sparsam, sozial und ökologisch verträglich umgehen. Für uns gilt:

 

  • Investitionen in Kinderbetreuung, Bildung sowie Umwelt- und Klimaschutz sind Zukunftsinvestitionen
  • Neue Kredite nur in maßvollem Umfang und nach intensiver Prüfung aufnehmen
  • Kalkulation der jährlichen Folgekosten bei größeren Investitionen
  • Optimale Nutzung von Förderprogrammen
  • Investitionen in ein attraktives Remseck sichern kommunale Einnahmen

 

 

Die Grünen für ein besseres Klima: In Umwelt, Gesellschaft, Wirtschaft und Politik!